Sternen- und Schmetterlingskinder

elisa-stone-ceKhGIXOGtA-unsplash (Foto: Anna Lerch)
Kinder, die kurz vor, während oder nach Geburt versterben, werden Sternenkinder oder etwas seltener Schmetterlingskinder oder Engelskinder genannt. Der poetische Begriff der Sternenkinder hat im ursprünglichen Sinn vor allem Kinder beschrieben, welche keinen Eintrag als Person im Geburtsregister und Sterberegister bekamen. Fehlgeburten und Totgeburten (ab der 23. Schwangerschaftswoche) wurden bis zum Ende der 1980er Jahre regelrecht tabuisiert, verstorbene Kinder wurden teilweise mit dem Klinikmüll entsorgt oder mit anderen Verstorbenen gemeinsam kremiert. Gerade frühe Fehlgeburten (vor der 12 Schwangerschaftswoche) stellen auch heute ein Tabuthema dar – die meisten wissen, dass gut 10- 20% der Schwangerschaften in einem Frühabort enden, zugleich wird kaum darüber gesprochen.
In den geflügelten Wortschöpfungen Sternenkind, Schmetterlingskind und Engelskind klingt die intensive Beziehung an, die Eltern mit dem ungeborenen Kind verbindet. Das verstobene Kind ist ihr Kind, das oftmals schon einen Namen hat. Die Wörter „Stern“, „Schmetterling“ und „Engel“ deuten auf den religiösen Ursprung dieser poetischen Wortschöpfung hin. Sie tragen die Hoffnung in sich, dass verstobene Kinder an einem guten Ort aufgehoben sind. In letzter Zeit wird dem Schmerz über den Verlust eines kleinen Kindes, der tiefen Trauer der Eltern nach einer Zeit intensiver Vorfreude, möglichen Schuldgefühlen und dem Abschiednehmen mehr Rechnung getragen. Das ist gut so. Wenn Sie mit mir über eigene Erfahrungen ins Gespräch kommen wollen, würde ich mich über Ihre Kontaktaufnahme freuen. Falls gewünscht, können wir uns auch gemeinsam über mögliche Rituale und Gedenkfeiern austauschen. Oder vielleicht sind Sie im nahen Umfeld betroffen und froh um Begleitung.

Kontakt: Anna Lerch, Pfarr-Vikarin, anna.lerch@ref-staefa-hombrechtikon.ch

Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier:

-Beratungsgespräch mit der Fachstelle kindsverlust.ch
-geführte Gesprächsgruppen für betroffene Eltern https://www.kindsverlust.ch/neues-angebot-gespraechsgruppen-fuer-betroffene-eltern/
-Rückbildung für Frauen mit Verlust https://www.kindsverlust.ch/informationen/rueckbildungskurse-nach-kindsverlust/
-Stammtisch für Männer http://mein-sternenkind.ch/sternenkind-vaeter/
-aktuelle Bücherliste des Vereins Regenbogen https://verein-regenbogen.ch/mediathek/buecherliste/




Anna Lerch,