„Im neuen Gewand“ – Abendgebete in der Passionszeit

Abendgebet Passionszeit (Foto: Michael Stollwerk)
Passionsandachten gehören zu den regelmässigen und beliebten geistlichen Angeboten im Kirchenjahr. In diesem Jahr soll der Zyklus der Betrachtungen zum Leidensweg Jesu noch etwas ausgeweitet werden und auch eine neue Gestalt erhalten.
Michael Stollwerk,
An die Stelle fester Gebete und Gesänge tritt bei der liturgischen Gestaltung der Rückgriff auf die Schätze unseres reformierten Gesangbuches. Wir wollen die zahlreichen Psalmgebete und Passionslieder für uns wiederentdecken. Dabei ist die Berücksichtigung von „Wunschliedern“ unserer Kirchgemeindegliedern nicht nur möglich, sondern sogar erwünscht.
Inhaltlich wird es in diesem Jahr um das Johannesevangelium gehen. Seine Version des Passionsberichtes enthält Akzente, die drei übrigen Evangelisten nicht kennen. Das Besondere in diesem Jahr wird auch sein, dass die Passionsandachten ihre Fortführung in den Predigttexten von Karfreitag und Ostersonntag finden. So entsteht eine kleine „Predigtreihe“, wie sie die reformierte Tradition früher vielerorts kannte.
Was natürlich bleibt, sind die beliebten Illustrationen der Passionsszenen durch die biblischen Figuren von Verena Hohl.
Hier die Themen der Abendgebete und Ostergottesdienste im Überblick:

2. März: (Aschermittw.): Joh. 15, 1 -17: Passionsvorzeichen
9. März: Joh. 16, 16 - 33: Abschiedsworte
16. März: Joh. 17, 1 – 26: Abschiedsgebete
23. März: Joh. 18, 1 - 11: Abschiedskonflikte
30. März: Joh. 18, 12 – 27: Verurteilungsabsichten
06. April: Joh. 18, 28 – 40: Verurteilungstaktiken
13. April: Joh. 19, 1 – 17: Verurteilungsmassnahmen
Predigt am Karfreitag: Joh. 19, 17 – 30: Erlösungsperspektiven
Vesper am Karfreitag: Joh. 19, 38 – 42: Erlösungsstille
Predigt an Ostern: Joh. 20, 1 - 31: Erlösungserfahrungen

Nähere Informationen zu Ort und Zeit der Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungskalender.