Scham-los über Gott, Gnade und Sexualität

Zwei Menschen sind im Paradies, nackt voreinander und vor Gott. Und da ist keine Scham. Niemand fragt nach Cellulite oder dem Sixpack. Zwei Menschen sind nackt – ganz real und im übertragenen Sinne. Wer nackt ist, hat keine Geheimnisse. Keine Scham. Im Paradies gibt es keine Furcht vor Verurteilung, weder durch Gott noch durch den anderen Menschen.
Monika Götte,
Wir leben nicht (mehr) im Paradies. Es gibt eine natürliche Scham – sie schützt den Menschen, seine Würde und seine Integrität. So oft aber schämen sich Menschen, weil sie die Urteile und Verurteilung anderer fürchten. Dahinter steckt Angst. Angst, nicht zu genügen als der Mensch, der man ist. Deswegen schämen sich Menschen – für ihre Körper und ihre Bedürfnisse, ihre Gefühle und ihre Gedanken. Oftmals hat das damit zu tun, was ein Mensch in der Kindheit für Botschaften über Körper(normen) und Sexualität bekommen hat – sei es durch die Familie, das kulturelle Umfeld oder eine kirchliche Gemeinschaft.

Eine Theologin, die sich aus evangelischer Perspektive mit diesen Themen auseinandersetzt, ist die lutherische Pfarrerin Nadia Bolz-Weber. Sie wurde einem breiteren Publikum weit über die Kirche hinaus durch verschiedene Bücher bekannt. Darin schreibt sie über ihre eigene Geschichte (frommes Elternhaus, kirchliche Jugend, aber auch Alkohol, Drogen, Abtreibung, Theologiestudium, Gemeindegründung…) und über die Menschen der Gemeinde, die sie gegründet hat (dem House for all Sinners and Saints in Denver, Colorado). In ihren Büchern liest man von einer tiefen evangelisch geprägten Spiritualität, die, auf Martin Luther Bezug nehmend, besonderes Gewicht auf Gottes Gnade legt. Dabei ist Bolz-Weber zugleich oftmals sarkastisch, hat einen Hang zur derben Sprache und provoziert gerne.

Ihr neuestes Buch, 2019 erschienen, heisst «Shameless. A sexual Reformation», im deutschen Titel: Unverschämt schamlos: Mein Plädoyer für eine sexuelle Reformation. Anhand verschiedener Geschichten aus ihrem eigenen Leben und dem Leben ihrer Gemeindeglieder, geht sie dem Thema religiöse Erziehung, Scham und Sexualität auf den Grund (dabei geht es beispielsweise um queere Menschen oder solche, in deren Erziehung alles als Sünde galt, was mit Sexualität auch nur im Entferntesten zu tun hat). Diese Geschichtensammlung und ihre Gedanken dazu stellt sie in den Horizont der überwältigenden Gnade Gottes.

Das Buch wird – wen wunderts? – kontrovers diskutiert; es ist zugleich humorvoll, bereichernd, herausfordernd und berührend.

Gemeinsam mit anderen lesen? Bei ausreichend Interesse können wir eine Lektüregruppe bilden.
Interested in joining a reading group?
Kontakt: Monika Götte (monika.goette@ref-staefa-hombrechtikon.ch)

Buchangaben
Nadia Bolz-Weber, » Shameless. A Sexual Reformation, Convergent (New York) 2019. ISBN-10: 1601427581. Es empfiehlt sich, die Originalversion zu lesen.

Deutsche Übersetzung: » Unverschämt schamlos: Mein Plädoyer für eine sexuelle Reformation, Brendow (Moers) 2019. ISBN-10: ‎ 3961401160

Zitate
"All human beings are made in the male and female [...] image and likeness of God, and God went so far as to have a human body and walk among us as Jesus." (p. 45)

"The more fear and shame we have about something, the more prone we are to manipulation - by the culture, by advertising, and epecially by the church. For many of us, sex is also rife with fear and shame. Fear of rejection, fear of loneliness, fear that we will never have a lover. Fear of exposing such a hurtable part of ourselves after being assaulted. [...] And then there's fear's sneaky brother, shame. Shame that we were sexually active at too young an age. Shame that we were virgins until we were thirty. Shame taht we are in a sexless marriage..." (p. 52)

"Sex can be procreative, a way of creating new life. It can be intimate, a way for love to be expressed between partners. It can be revelatory, a way in which we discover ourselves and another. It can be boring, mind-blowing, or regrettable. It can be a beautiful aspect of human flourishing, and it can be a humiliating aspect of human degradation. It can be the safest place we can go or the most dangerous thing we can do. It can be obligation or joy. It can be deadly. It can be life." (p. 125)

"God isn’t waiting for you to become thinner or heterosexual or married or celibate or more ladylike or less crazy or more spiritual or less of an alcoholic in order to love you." (p. 180f)

Mehr




» Podcast: The Confessional
In ihrem Podcast "The Confessional" ("Die Beichte") spricht Nadia Bolz-Weber mit verschiedenen Menschen über ihre Geschichte von Scham und Schuld.
Zum Thema Sexualität: Das Gespräch mit Joshua Harris, Autor von "I kissed Dating Goodbye"
» Gespräch mit Joshua Harris

Predigt Themengottesdienst Let's talk about Sex
von Monika Götte am 18. Juli 2021