reformiert.lokal 1.2 - Wünsche

reformiert. (Foto: Kirche Schweiz): Logo der Zeitung reformiert.
Bitte beachten Sie, dass in der aktuellen Version des reformiert.lokal 1.2 die Angaben auf dem Stand bei Redaktionsschluss per 3. Januar 2022 beruhen. Bitte vergewissern Sie sich auf unserer Website, mit welchen Auflagen die Gottesdienste und Veranstaltungen infolge der Corona-Pandemie durchgeführt werden. Besten Dank für Ihr Verständnis.

Die neuste Ausgabe der Gemeindeseite reformiert.lokal der Kirchgemeinden Stäfa-Hombrechtikon finden Sie in Ihrem Briefkasten.
Sie können die aktuelle Ausgabe » hier als Online-Version lesen.

Leitartikel: Wünsche

«Er wird dir geben, was dein Herz wünscht». Psalm 37,4

Wie steht es um Ihre Wünsche? Haben Sie sich zum Jahreswechsel etwas gewünscht fürs Neue Jahr? Oder sind Ihnen Ihre Träume abhanden gekommen, angesichts einer Realität, die uns suggeriert: Das bringt eh nix, wir sind verloren, es geht alles abwärts…

Ein vierjähriges Mädchen stand vor versammelter Familie und sang freudig das Lied «Guete Sunntig mitenand». Ihre glockenhelle, klare Stimme erfüllte den Raum, glücklich spürte sie die Wirkung. Soeben war in ihr der Wunsch erwacht, Sängerin zu werden. Sie trug dieses Erlebnis wie einen grossen Schatz in sich und arbeitete daran, sich diesen Wunsch zu erfüllen. Nicht viel hatte darauf hingedeutet, dass er jemals wahr werden würde. Mit zunehmendem Alter entfernte sie sich immer weiter von diesem Traum, glaubte bald nicht mehr daran.

In der Zeit einer Krise erwachte dieser Wunsch unerwartet aus seinem Winterschlaf. Ein Zufall liess diesen Traum wahr werden. Es war anders als einst ausgemalt, doch die glücklichen Gefühle waren dieselben. Heute ist dieses Mädchen eine Frau. Sie denkt über das Leben nach, sie erinnert sich an ihre Träume und bemerkt, wenn sie sich erfüllen. Sie wird gefragt, was sie sich wünsche, worauf sie keck antwortet: «den Weltfrieden». Ein leises Lächeln umspielt ihren Mund.

Wie steht es nun um die Wünsche? Ist es vermessen, sich etwas so Grosses zu wünschen wie den Weltfrieden oder eine positive Zukunft, oder gar das Reich Gottes? Vielleicht stellen Sie fest: «Auch in meinem Leben haben sich Wünsche erfüllt. Es lohnt sich, daran zu glauben und alles dafür zu tun.» Vielleicht werden auch diese grossen Wünsche wie zufällig – aus Gnade – zu uns zurückkehren und sich erfüllen, möglicherweise anders, als wir es uns vorgestellt haben. Aber wir werden mindestens genauso glücklich sein.

Maria Mark, Kirchenmusikerin

Maria Mark
Oetwilerstrasse 35
8634 Hombrechtikon


Frühere Ausgaben: