reformiert.lokal 11.1 - Reformationssonntag

reformiert. (Foto: Kirche Schweiz): Logo der Zeitung reformiert.
Bitte beachten Sie, dass in der aktuellen Version des reformiert.lokal 11.1 die Angaben auf dem Stand bei Redaktionsschluss per 18. Oktober 2021 beruhen. Bitte vergewissern Sie sich auf unserer Website, mit welchen Auflagen die Gottesdienste und Veranstaltungen infolge der Corona-Pandemie durchgeführt werden. Besten Dank für Ihr Verständnis.

Die neuste Ausgabe der Gemeindeseite reformiert.lokal der Kirchgemeinden Hombrechtikon und Stäfa finden Sie in Ihrem Briefkasten.
Sie können die aktuelle Ausgabe » hier als Online-Version lesen.

Leitartikel: Reformationssonntag

Gedenktage sind Erinnerungsorte eines Kollektivs, die eine sinn- und identitätsstiftende Orientierung vermitteln wollen. Deshalb bietet sich der diesjährige Reformationssonntag an, dass wir, als reformierte Kirche, uns Gedanken machen, wer wir als Kirche sein wollen.

Ab dem neuen Kalenderjahr werden Stäfa und Hombrechtikon eine Kirchgemeinde sein. Es ist im Moment sehr spannend, Kirche zu sein: In den nächsten Monaten werden wegweisende Entscheide fallen, wie wir in Zukunft miteinander Kirche sind.

Weil sich nun in unserer Kirchgemeinde sehr viel bewegt, deshalb ist jetzt der richtige Zeitpunkt, dass sich jede und jeder fragt, was für ihn, was für sie Kirche ist? Worin bestehen für Sie die Wesensmerkmale der Kirche? Was macht für Sie die Kirche zur Kirche?

Ist sie Leib Christi oder Reich der Seelen? Der Ort, wo Wort und Sakrament richtig verwaltet werden? Ist sie Schulsaal, Sprechsaal oder Kultstätte, Vereinigung von religiös Gleichgesinnten oder Geheimbund der Prädestinierten, spirituelles Wellness-Center oder sozialrevolutionäre Basisgruppe, Tankstelle für Lebenssinn, Besenwagen für gesellschaftlich Zukurzgekommene, communio sanctorum et vere credentium oder etwas, worüber sich Gedanken zu machen nicht mehr lohnt?

Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, dass wir darüber in ein Gespräch kommen, wer wir als Kirche sein wollen. Wir sind als evangelisch-reformierte Kirchgemeinde demokratisch verfasst, und deshalb zählt jede Stimme. Allerdings dürfen wir etwas natürlich nicht unter den Tisch kehren: Die Kirche hat in ihrem Kern eine vertikale Ausrichtung auf Gott hin. Das Wort Gottes ist kein Umfrageergebnis, sondern bleibt ein Stachel, der sich nicht entfernen lässt. Deshalb: Nicht der Gehalt der Kirche ist nun verhandelbar, aber die Gestalt der Kirche, nicht ihr Inhalt, aber ihre Form. Wo da allerdings jeweils die Schere zwischen Form und Inhalt anzusetzen ist, darüber müssen wir reden.

David Jäger, Pfarrer

David Jäger
Oetwilerstrasse 35
8634 Hombrechtikon

055 254 14 62

Frühere Ausgaben:
Ab Februar 2020 wurde der Name der Gemeindeseiten von reformiert.stäfa auf reformiert.lokal geändert.


Zur Zeit sind keine Daten bekannt.